„Die Saat der Väter“

Klappentext: Der Wissenschaftler Lars Ehrlich entwickelt ein neues Medikament zur Alkoholentwöhnung. Er nennt es Alkosyn. Es verspricht solche Erfolge, dass Ehrlichs Bruder Rolf, ein ranghoher Politiker, dieses Mittel in allen Lebensmitteln und Getränken statt dem natürlichen Alkohol einführen lässt. Die Gesellschaft ändert sich grundlegend. Schmuggel, Bestechungen sind auf der Tagesordnung, illegale Kneipen schießen wie Pilze aus dem Boden. Jahre später werden Beweise gefunden, die Alkosyn doch nicht so gut darstellen, wie bisher angenommen. Der Politiker Rolf Ehrlich will Alkosyn nicht vom Markt nehmen lassen, da dies seinen politischen Ruin bedeuten würde. Er manipuliert jegliche Beweise diesbezüglich. Lars Ehrlich sieht nur noch einen Ausweg, seine Erfindung vom Markt zu streichen: Er ermordet seinen Bruder.

Es geht in diesem Buch um ein großes Thema:
Alkohol. Beleuchtet wird das Leben des Alkoholikers Mario Ehrlich anhand von Tagebuchaufzeichnungen seines Sohnes Lars Ehrlich. Es ist ein Leben mit weitreichenden Konsequenzen: Das zerbrechen der Familie; Marios eigener Bruder wendet sich von ihm ab – es kommt zu einem Jahrzehnte schwelenden kalten Krieg. Der rote Faden Alkohol zieht sich bis zum frühen Tod Marios. Marios Söhne Lars und Rolf bekommen eine ungeheure Macht in die Wiege gelegt: Lars ist Wissenschaftler und arbeitet verbissen an einem Medikament zur besseren Behandlung alkoholkranker Menschen. Der Grund dafür liegt in den schlechten Erfahrungen seiner Kindheit. Er arbeitet so intensiv an dieser Aufgabe, dass er nur noch „der verrückte Professor“ genannt wird. Irgendwann gelingt ihm der Durchbruch. Er entdeckt ein Mittel, das Alkohol völlig ersetzen kann und auf dem ersten Blick für den Menschen unschädlich ist. Rolf Ehrlich, der Bruder des Wissenschaftlers, nutzt diese Gelegenheit, um seine politische Karriere weiter auszubauen. Es kommt soweit, dass Alkohol in allen Nahrungsmitteln verboten wird und mit Alkosyn ersetzt wird. Doch damit treibt der Politiker die Gesellschaft an den Rand des Abgrundes …

ISBN: 978 3839130124
BoD
Taschenbuch
auch als eBook erhältlich
Erscheinungsdatum: 01. September 2009

Leserstimme:
Der Wissenschaftler Lars Ehrlich entwickelt ein neues
Medikament zur Alkoholentwöhnung. Er nennt es Alkosyn.
Mit seiner Entdeckung ging er zu seinem Bruder, einem bekannten Politiker.
Dieser lässt das Medikament als Ersatz für Alkohl einführen und Alkohl
verbieten. Jahre später werden Beweise gefunden, dass Alkosyn gefährlich ist
und schnellstens vom Markt genommen werden sollte. Doch Lars Ehrlichs Bruder
weigert sich Alkosyn vom Markt zu nehmen, da es seinen Ruin bedeuten würde.
Aus Verzweiflung bringt Lars Ehrlich seinen Bruder um.

Andreas Schneider beschäftigt sich in seinem Buch mit der Verantwortung
die alle Menschen füreinander tragen. War es moralisch richtig oder
falsch seinen Bruder zu töten? Hat er zum Wohl aller gehandelt?
Für mich ist diese Frage sehr interessant und hat mich noch einige
Zeit beschäftigt. Daher kann ich dieses Buch nur empfehlen.
(Lesermeinung erschienen auf amazon.de)