„Der Susan – Effekt“ – Peter Hoeg

Wieder stellt Peter Hoeg eine charakterstarke Persönlichkeit in den Vordergrund.

Susan, eine Physikerin und Wissenschaftlerin kehrt mit ihrer Familie aus Indien zurück. Dort gab es einige Vorfälle, die ihren Mann und ihre Kinder mit dem Gesetz in Konflikt geraten ließen.
In Dänemark gelingt es Susan mit dem Außenminister, der sie nach Indien schickte, um dort gewisse wissenschaftlich orientierte Aufgaben zu erledigen, einen Deal zu schließen. Sie verhört bestimmte Personen, die in Verbindung mit einer geheimnisvollen Zukunftsorganisation stehen. Doch das erweist sich als gefährlich: Susan hat eine ungewöhnliche Begabung. Menschen, die sich in ihrer Nähe aufhalten, fühlen sich bewogen, die Wahrheit zu sagen. Plötzlich gerät ihr Leben aus den Fugen …

Der Roman ist ähnlich aufgebaut wie Hoegs Bestseller „Fräulein Smillas Gespür für Schnee„. Es geht um eine charakterstarke Persönlichkeit, die aus der Not heraus gezwungen ist, gegen die Organe des Staates zu kämpfen. Im Hintergrund spielt immer ein gewisser gesellschaftskritischer Ton.

Wer Fräulein Smilla mochte, sollte dieses Buch unbedingt lesen. Susan ist für mich die zweite Hauptfigur aus Peter Hoegs Kosmos, die mir immer in Erinnerung bleiben wird.

ISBN: 978 3 499 27203 5
Verlag: Rowohlt
übersetzt von Peter Urban-Halle

Kommentar verfassen