„Die Schatten von Edinburgh“ – Oscar de Mauriel

1888: Inspector Ian Frey fällt bei Scotland Yard in Ungnade. Es bleibt ihm nichts anderes übrig, als sich nach Edinburgh versetzen zu lassen.
Dort trifft er auf den rücksichtslosen und ungehobelten Inspector Adolphus McGray. Gemeinsam werden sie auf einen Fall angesetzt, der Parallelen zu den Ripper – Morden in London aufzuweisen scheint. Im Gegensatz zu den grausamen Morden in Englands Hauptstadt scheint es der Täter in Edinburgh ausschließlich auf bestimmte Männer abzusehen, die er, ähnlich wie Jack the Ripper, ausweidet.
Ein Trittbrettfahrer? Oder ist doch der Teufel persönlich im Spiel?

Das Ermittlerduo Frey und McGray erinnert an Holmes und Watson. Es macht einfach Spaß den Beiden durch die Straßen von Edinburgh zu folgen. Ich kann nur hoffen, da dieser Roman der Beginn einer Reihe ist, dass Frey und McGray sich in Zukunft einer ähnlichen Fangemeinde wie Holmes/ Watson erfreuen werden.

ISBN: 978 3 442 48505 5
Verlag: Goldmann
Übersetzt von Peter Beyer

Kommentar verfassen