„Moonfleet“ – J. Meade Falkner

MoonfleetJohn Trenchard wähnte sich in Sicherheit. Und doch ließ ihn der grausige Ort und jene Gestalten, die ihn hoffentlich nicht finden werden, vor Angst schlottern. Er wagte es nicht, nur einen Finger zu rühren, geschweige denn tief Luft zu holen. Zu groß war die Sorge, jemand könnte ihn hören.
Zufällig entdeckte John den Eingang in die Familiengruft der Mohunes. Er wusste von den Geschichten, die im Dorf erzählt wurden: Colonel Mohune, den alle Schwarzbart nannten, spukte seit seinem Tod in dieser Höhle und bewacht einen geheimen Schatz.
Nun lag John hinter dem Sarg des Colonels und wartete darauf, dass die Schmuggler, die, wie er nun wusste, jene Schauergeschichten nutzten, um hier ihre Waren zu verstecken, endlich verschwanden …

„Moonfleet“ ist ein klassischer Abenteuerroman. Die Originalausgabe erschien 1898 in London.
Für mich sind solche Romane immer ein Leckerbissen. Ein Lesefest voller Ruhm, Ehre, Abenteuer, Kameradschaft.
Diese Ausgabe ist auch für die Sammler unter den Lesern interessant, da selbst das Buch liebevoll in klassischer Art und Weise gestaltet wurde. Der Einband wurde mit Leinen bezogen, das Cover ziert ein passendes Bild.

ISBN: 978 3 95438 059 6
Verlag: Liebeskind

Kommentar verfassen