Film: „Attraction“

Ein außerirdisches Raumschiff nähert sich der Erde und gerät in Schwierigkeiten, nachdem die Menschheit das Objekt entdeckte.
Aus Angst vor dem Fremden wird der Befehl des Abschusses gegeben und ausgeführt. In der Folge stürzt das rießige Schiff auf Moskau und verwüstet große Teile der Stadt.
Das Territorium um das abgestürzte Objekt wird abgeriegelt, der Ausnahmezustand ausgerufen. Die Außerirdischen verlangen, ihr Schiff in Ruhe instand setzen zu dürfen – ohne menschliches Zutun.
Es gibt aber immer wieder radikele Gruppen, die sich gewissen gesellschaftlichen und politischen Zwängen widersetzen …

Der Film ist ähnlich aufgebaut wie viel andere Science Fiction aus dem ehemaligen Ostblock (z.B. die Romane der Brüder Strugatzki oder die Bücher von Stanislaw Lem): Viel Abenteuer, die gewisse Kritikpunkte an der Gesellschaft, an der Politik, verdeckt oder erst nach dem zweiten Blick offensichtlich werden lässt.
Ein empfehlenswertes Filmabenteuer.

Schauspieler:
Oleg Menschikow
Alexander Petrow
Irina Starschenbaum
Rinal Mukhametow

Regisseure:
Fedor Bondarchuk
Fyodor Bondarchuk

„Freitags im Enricos“ – Don Carpenter

In den wilden Tagen der Beat Generation trifft sich die Bohème von San Francisco jeden Abend in den Bars von North Beach, um nächtelang zu trinken und zu diskutieren. Die jungen Schriftsteller sind voller Tatendrang und Lust, das Leben in all seinen Facetten zu ergründen. Der Roman fängt nostalgisch eine Epoche ein, in der alles möglich schien und die Welt sich dennoch weiterdrehte.
(Inhaltsangabe: Schutzumschlag)

Mein Eindruck: Ein Stück Lebensphilosophie.
Der Roman spiegelt eine ganze Generation, deren Leben, deren Träume. Es geht um eine Gruppe junger Literaten und jenen, die es werden wollen.

>>Während ganz Kalifornien dem Sommer der Liebe entgegenfiebert, ringen vier aufstrebende Literaten um ihren ganz persönlichen Erfolg: Die 19-jährige Jaime ist die Tochter eines Journalisten und hat das Schreiben im Blut. Ganz im Gegensatz zu ihrem Verlobten Charlie, einem Veteran aus Korea, der verbissen an seinem großen Kriegsepos arbeitet. Die beiden sind befreundet mit dem Müßiggänger Dick, der sich auf dem Erfolg einer einzigen Kurzgeschichte ausruht, die der Playboy veröffentlicht hat. Eines Nachts gesellt sich der Einbrecher und Juwelendieb Stan zu ihnen, der ein außergewöhnliches Talent für das Verfassen von Groschenromanen offenbart. Gemeinsam lachen und streiten sie, ohne zu merken, dass um sie herum eine Dekade zu Ende geht.<<
(amazon.de)

Mithilfe von bildhaften, ausgemalten Szenen gelingt es dem Autor, das Fühlen und Denken jener Generation festzuhalten. Und doch geht vieles, was hier als Lebensalltag beschrieben ist, nahe. Ist es doch so, dass das Leben als solches, Szenen des Lebens, sich in vielen Lebensläufen wiederfinden. Sei es damals oder heute.

Der Roman ist nicht nur spannend und anders, er verkörpert das Leben vor einer viel zu hektischen und technisierten Zeit.

ISBN: 978 3 608 96079 2
Verlag: Klett – Cotta
Übersetzt von Bernhard Robben

„Commissaire Le Floch und das Geheimnis der Weißmäntel“ – Jean – Francois Parot

Paris 1761: Der junge Nicolas Le Floch ist neu in der Stadt angekommen. Fasziniert vom bunten Treiben, dem Leben in der großen Stadt, sieht er sich plötzlich einer Herausforderung gegenüber, die es in sich hat.
Nicolas Le Floch wird beauftragt herauszufinden, in wie weit ein Polizeibeamter in gwisse korrupte Machenschaften verstrickt ist. Doch plötzlich verschwindet der verdächtige Beamte und bald deutet auch alles auf schwere Verbrechen hin.
Die Nachforschungen führen Le Floch durch Spelunken, Abdeckereien, Bordelle und Verliese der Bastille.

Der Roman ist ein Abenteuer. Zusammen mit Commissaire Le Floch durchstreift der Leser das alte Paris und lernt, genauso wie der junge Nicolas, die Stadt kennen.
Empfehlen kann man das Buch allen Lesern von historischen Romanen/ Krimis.
Der Werbeslogen für das Buch: „Ein neuer Maigret ist geboren“ ist völlig falsch und oberflächlich. Mit Maigret hat weder das alte Paris, in dem dieser Roman spielt, etwas zu tun, noch hat Commissaire Le Floch irgendwelche Gemeinsamkeiten mit Simenons bekanntester Hauptfigur.

„Commissaire Le Floch und das Geheimnis der Weißmäntel“ ist der erste Band aus der historischen Krimireihe um Nicolas Le Floch.

ISBN: 978 3896675736
Verlag: Karl Blessing
Übersetzt aus dem Französischen von Michael von Killisch – Horn

„Der Susan – Effekt“ – Peter Hoeg

Wieder stellt Peter Hoeg eine charakterstarke Persönlichkeit in den Vordergrund.

Susan, eine Physikerin und Wissenschaftlerin kehrt mit ihrer Familie aus Indien zurück. Dort gab es einige Vorfälle, die ihren Mann und ihre Kinder mit dem Gesetz in Konflikt geraten ließen.
In Dänemark gelingt es Susan mit dem Außenminister, der sie nach Indien schickte, um dort gewisse wissenschaftlich orientierte Aufgaben zu erledigen, einen Deal zu schließen. Sie verhört bestimmte Personen, die in Verbindung mit einer geheimnisvollen Zukunftsorganisation stehen. Doch das erweist sich als gefährlich: Susan hat eine ungewöhnliche Begabung. Menschen, die sich in ihrer Nähe aufhalten, fühlen sich bewogen, die Wahrheit zu sagen. Plötzlich gerät ihr Leben aus den Fugen …

Der Roman ist ähnlich aufgebaut wie Hoegs Bestseller „Fräulein Smillas Gespür für Schnee„. Es geht um eine charakterstarke Persönlichkeit, die aus der Not heraus gezwungen ist, gegen die Organe des Staates zu kämpfen. Im Hintergrund spielt immer ein gewisser gesellschaftskritischer Ton.

Wer Fräulein Smilla mochte, sollte dieses Buch unbedingt lesen. Susan ist für mich die zweite Hauptfigur aus Peter Hoegs Kosmos, die mir immer in Erinnerung bleiben wird.

ISBN: 978 3 499 27203 5
Verlag: Rowohlt
übersetzt von Peter Urban-Halle

„Das Sündenhaus“ – Antonia Hodgson

1728. Tom Hawkins wird auf eine Bitte der Königin zu John Aislabies Herrensitz in Yorkshire geschickt. Er soll ein Rechnungsbuch beschaffen, das für die Queen sehr brisant ist. Es enthält wichtige Geldwechsel und Geschäfte, die im Zusammenhang mit der „Südseeblase“, einem bedeutendem Finanzskandal im 18. Jahrhundert, stehen.
Hawkins trifft auf dem Anwesen eine junge Frau, die sich als lange verschollene Tochter Aislabies ausgibt. Ist ihre Geschichte wahr?
Das Gut versinkt immer weiter in dunkle Machenschaften. Wer kooperiert mit wem und zu welchem Zweck?

„Das Sündenhaus“ ist ein klassischer whodunit – Krimi (kein Thriller!). Zwar steht in diesem Roman die „Südseeblase“ (–> wikipedia) im Hintergrund, doch plätschert die Handlung hier im Gegensatz zu den beiden Vorläufern des Buches in einer Art Sherlock – Holmes – Geschichte vor sich hin.
Trotzdem ist der Band lesenswert. Es gibt viele Wendungen in der Story und immer wieder Überraschungen.
Wie auch in den vorhergehenden Bänden („Das Teufelsloch“ und „Der Galgenvogel„) verwöhnt uns Antonia Hodgson mit wahren Begebenheiten und realen Personen aus dieser Zeit. Ein Nachwort gibt weitere Aufschlüsse zu den handelnden Personen und dem Schauplatz des Geschehens, der heute ein Kulturerbe ist.

Ich empfehle, alle drei Bände der Reihe nach zu lesen. Sie sind zwar in sich geschlossen, viele Verbindungen lassen sich so jedoch am besten nachvollziehen.

ISBN: 978 3 426 65440 8
Verlag: Knaur
übersetzt von Sonja Rebernik-Heidegger

„Die goldene Stadt“ – Sabrina Janisch

Peru 1887: Ein Gerücht geht um. Augusto Berns will El Dorado, die verlorene Stadt der Inka entdeckt haben.
Wer ist der Mann? Woher kam er?

Erst vor kurzem erfuhr man, dass das sagenumwobene Machu Piccu in Peru von einem deutschen Abenteurer entdeckt wurde. Sabrina Janisch erzählt in ihrem plastisch und fantastisch (dennoch historisch korrekt) anmutendem Roman aus dem aufregendem Leben des Abenteurers.

Das Buch ist ein Erlebnis, lässt den Leser in exotische Welten eintauchen, zeigt, was es bedeutet, für einen Traum zu leben.

ISBN: 978 3 871 34838 9
Verlag: Rohwolt

„Kalkutta“ – Shumona Sinha

Trisha kehrt anlässlich der Einäscherung ihres Vaters zurück in ihre Geburtsstadt Kalkutta. Die Jahre, die sie im Ausland verbrachte, änderten die Sichtweise auf ihre Heimat. Es fällt ihr schwer, Indien mit neuen Augen zu bereisen.
Schonungslos beschreibt die Autorin Eindrücke und Gefühle ihrer Hauptfigur während der Rückkehr.
Als Trisha im Haus ihres Vaters eintrifft, wird sie von Erinnerungen überrannt. In Rückblenden erzählt sie die Geschichte ihrer Familie und zeichnet damit ein Bild der Gesellschaft Indiens ab den späten sechziger Jahren. Sie lässt dadurch die politische Vergangenheit Westbengalens – von der britischen Kolonialzeit bis zur jahrzehntelangen kommunistischen Regierung seit den späten 1970er Jahren – aufleben.

„Kalkutta“ ist ein sprachgewaltiges Epos. Die Sprache ist so ausgefeilt, beinahe könnte man von einem Poem (im russischen Stil –> wikipedia) sprechen …

ISBN: 978 3 960 54010 6
Verlag:Edition Nautilus GmbH
Aus dem Französischen von Lena Müller.

„Das Labyrinth der Lichter“ – Carlos Ruiz Zafon

1959: Im Auftrag der politischen Polizei soll Alicia Gris das Verschwinden des einflußreichen Ministers Mauricio Valls aufklären. Die Spuren führen die junge Frau zurück in ihre alte Heimatstadt Barcelona.
Als sie ein geheimnisvolles Buch entdeckt, das sich bis vor kurzem im Besitz des verschwundenen Ministers befand, taucht sie tief ein in die Wirren ihrer Vergangenheit: Sie findet Hinweise und Antworten in der Buchhandlung Sempere & Söhne, betritt erneut den Friedhof der vergessenen Bücher.

„Das Labyrinth der Lichter“ bildet den Abschluß der Romane um den Friedhof der vergessenen Bücher. Es gibt ein Wiedersehen mit allen Figuren der Reihe, dessen lose Fäden der vorhergehenden Romane hier kunstvoll miteinander verknüpft werden.
Das Buch präsentiert sich, genauso wie seine Vorläufer, sprachgewaltig, bildhaft, fantasievoll und spielt vor dem Hintergrund Barcelonas 1954, zur Zeit des Franco – Regimes.

„Das Labyrinth der Lichter“ kann einzeln gelesen werden, der Roman ist in sich geschlossen. Ich empfehle allerdings, alle vier Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen …

ISBN: 978 3 10 002283 7
Verlag: S. Fischer

Die Romane um den Friedhof der vergessenen Bücher:

Teil 1: „Der Schatten des Windes“
An einem dunstigen Sommermorgen des Jahres 1945 wird der junge Daniel Sempere von seinem Vater an einen geheimnisvollen Ort in Barcelona geführt – den Friedhof der Vergessenen Bücher. Dort entdeckt Daniel den Roman eines verschollenen Autors für sich, er heißt ›Der Schatten des Windes‹, und er wird sein Leben verändern …

 

 

 

 

Teil 2: „Das Spiel des Engels“
Wir schreiben das turbulente Jahrzehnt vor dem Spanischen Bürgerkrieg, als alles aus den Fugen gerät. Die Bevölkerung Barcelonas explodiert, die Stadt expandiert, Gaudí erschafft seine Kathedrale, Banden kontrollieren ganze Stadtviertel und die Anarchisten zünden ihre Bomben. Der junge David Martín fristet sein Leben als Autor von mysteriösen Kriminalromanen und Detektivgeschichten. Als ernsthafter Schriftsteller verkannt, von einer tödlichen Krankheit bedroht und um die Liebe seines Lebens betrogen, scheinen seine großen Erwartungen sich in nichts aufzulösen. Doch einer glaubt an sein Talent: Der mysteriöse Verleger Andreas Corelli macht ihm ein Angebot, das Verheißung und Versuchung zugleich ist. David kann nicht widerstehen und ahnt nicht, in wessen Bann er gerät…
Mit unwiderstehlicher erzählerischer Kraft lockt uns Carlos Ruiz Zafón wieder auf den Friedhof der Vergessenen Bücher: mitten hinein in einen Kosmos voller Spannung und Phantastik, Freundschaft und Liebe, Schrecken und Intrige.

 

Teil 3: „Der Gefangene Des Himmels“
Jäh wird das traumschöne Barcelona aus dem Schlummer gerissen und zum Schauplatz eines rasanten Abenteuers: Als Fermín, ein charmanter Herumtreiber, überraschend Besuch von einem mysteriösen Fremden bekommt, holen ihn finstere Intrigen aus der Zeit des Spanischen Bürgerkriegs ein. Sie bedrohen nicht nur sein Leben und Liebesglück, sondern schlingen sich bald auch um das Glück seiner Freunde … Spannender als je zuvor entführt uns Carlos Ruiz Zafón mit erzählerischem Furor in eine magische Geschichte von Verfolgung, Liebe und Freundschaft.

 

(Bildquellen und Kurzbeschreibungen von amazon.de)

„Corruption“ – Don Winslow

Denny Malone, Detective des NYPD, steckt in Schwierigkeiten. Seit achtzehn Jahren sorgt er mit seinem Team für Ordnung und Sicherheit in Manhatten.
Sie geraten zwischen die Fronten: Korrupte Polizisten, Staatsanwälte auf der einen Seite – Bandenchefs mit ihrem Gefolge auf der anderen Seite …

Polizeiromane, die im moralischen Sumpf der Beamten versinken, gibt es unendlich viele.
Don Winslow schafft es mit diesem Roman eindringlich auf Machenschaften korrupter Beamter, bestechlicher Staatsanwälte bis hinauf zu Verantwortlichen in hohen politischen Positionen hinzuweisen.
Auf der Rückseite des Buches steht, dieser Roman basiert auf jahrelangen Recherchen. Umso schockierender sind die in diesem Werk dargestellten Zusammenhänge. Sie erklären aber auch, warum es in Amerika (USA) oftmals zu Zusammenstößen zwischen Schwarzen und Weißen, Übergriffen der Polizei (Morde an Farbigen) und daraus folgenden Demonstrationen kommt.

„Corruption“ ist ein hochpolitisches Buch, ein trauriges Zeugnis unserer Zeit.

ISBN: 978 3 426 28168 0
Verlag: Droemer
Aus dem Amerikanischen von Chris Hirte

Produkte von Amazon.de

„Die Anatomie des Teufels“ – Jordi Llobregat

Barcelona 1888: Die Vorbereitungen der Weltausstellung laufen auf Hochtouren. Mitten in diesen Wirren, dem Chaos in der Stadt, gehen immer wieder Gerüchte von grausamen Morden um. Angeblich werden Leichen gefunden, die merkwürdige Verstümmelungen und Brandmale aufweisen.

Als der junge Daniel Amat die Nachricht vom Tod seines Vaters erhält, reist er in seine alte Heimat Barcelona zurück. Am Grab seines Vaters begegnet er dem Journalisten Bernat Fleixa. Dieser glaubt zu wissen, dass Amats Vater einem Verbrechen zum Opfer fiel. Gemeinsam setzen sie alle Hebel in Bewegung, um die Wahrheit über das Ableben des Dr. Amat zu erfahren. Während ihrer Recherchen stoßen sie auf das Geheimnis der mysteriösen, sagenumwobenen Leichen.

Ein Roman für Liebhaber modern geschriebener historischer Kriminalromane mit einem Hauch Fantasie.

Auf dem Umschlag des Romanes wird das Buch den Fans von Carlos Ruiz Zafon angepriesen.
Ich finde, dass Zafon – Leser an diesem Buch in Hinsicht auf den Ort des Geschehens (Barcelona) und den fantasietragenden Elementen ihre Freude haben werden.

ISBN: 978 3 7645 06117
Verlag: Blanvalet
Übersetzt von Stefanie Karg